Die Kameraden der Feuerwehr Bad Driburg stellten schon früh fest, dass sie etwas dafür tun müssen, auch in Zukunft genug Mitglieder zu haben, um die Sicherheit bzw. den Brandschutz Bad Driburgs gewährleisten zu können.
So wurde im September 1969 eine Jugendfeuerwehr gegründet. Sie ist heute eine der ältesten Jugendfeuerwehren im Kreis Höxter.

Im Zeitraum zwischen dem 20.09.1969 und Juni 1973 war Ferdi Ibers Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Bad Driburg. Ihm unterstellt war sein Stellvertreter Günther Kammler, welcher den Posten von Ferdi Ibers im Jahre 1973 übernahm und bis 1974 ausübte.
Anschließend hatte erneut Ibers dieses Amt inne. Zusammen mit seinem Stellvertreter Waldemar Gamenik kümmerte er sich so von 1974 bis 1982 um die Ausbildung des Feuerwehrnachwuchses.
Nachdem Gamenik seine Position 1982 an Thomas Rüthers übergab, war dieser Stellvertreter von Ferdi Ibers.
Seit 1992 ist Thomas Rüthers nun erster Jugendfeuerwehrwart und Matthias Außel sein Stellvertreter.
Von 1994 bis 2004 war Jürgen Ostermann als zweiter Stellvertreter tätig.
Von 2010 bis 2018 bildete Thomas Rüthers, zusammen mit seinen Vertretern Matthias Außel und Arne Hausmann so das Team der Jugendwarte der Jugendfeuerwehr Bad Driburg.
Seit 2018 bildet Matthias Außel, zusammen mit seinem Vertreter Arne Hausmann das Team derJugendfeuerwehrwarte. Zusätzlich gibt es vier Betreuer, Marian Volkhausen, Heiko Meise, Markus Hamann und Benedikt Rüsing.

In den 35 Jahren, in denen es die Jugendfeuerwehr nun gibt, hat sie viel mitgemacht und erlebt. So fand in den Jahren 1979, 1985, 1990, 1999 und 2004 die Abnahme der Leistungsspange mit großem Erfolg und enormer Beteiligung in Bad Driburg statt.

Ein besonderes Jahr war auch 1991, in dem der achte
Landesjugendfeuerwehrtag und die Landesausscheidung der Jugendfeuerwehren Nordrhein Westfalen in Bad Driburg veranstaltet wurden.

Im Jahr werden durchschnittlich 40% sportliche Aktivitäten und allgemeine Jugendarbeit durchgeführt. Bei den noch verbleibenden 60% werden Grundkenntnisse im Feuerwehrdienst vermittelt.
Wie Sie dem Dienstplan entnehmen können, finden so jedes Jahr in den Wintermonaten Dienstabende wie „Wasserführende Armaturen“, „Schutzausrüstung der Feuerwehr“ oder „Knoten und Stiche“ statt, die die Jugendlichen auf die Einsatzübungen im Sommer vorbereiten.

Besondere Highlights sind für die Kameraden der Jugendfeuerwehr Bad Driburg die Zeltlager auf Kreisebene, sowie die jährlich stattfindenden Lehrfahrten, die die Jugendlichen immer in eine deutsche Großstadt führt.
So fuhr die Jugendgruppe in den letzten Jahren nach Hamburg, Köln, München, Kiel, Stuttgart, Berlin, Disneyland Resort Paris und nach Baden-Baden.
In diesen Städten wartet dann ein spannendes und abwechslungsreiches Programm auf die 10-18-Jährigen. Meistens wird an einer Stadtrundfahrt teilgenommen, ein Schwimmbad besucht und zahlreiche Unternehmen, die Bundeswehr oder Feuerwachen besichtigt. Auch die Besuch eines Freizeitparks ist in dieser Herbstferienwoche üblich.
Auch Tagesfahrten, zum Teil zusammen mit dem Löschzug Bad Driburg oder der benachbarten Jugendfeuerwehr aus Neuenheerse, finden regelmäßig statt.
In den Jahren 2001 und 2014 ging es zum IdF, dem Institut der Feuerwehr, nach Münster. Dort wurde dem Nachwuchs die Schule für Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen aus ganz Nordrhein-Westfalen gezeigt.
Bei diesem Ausflug im Jahr 2001 kamen die Kameraden auf die Idee, eine Modellbaugruppe zu gründen. Diese Gruppe, bestehend aus Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und des Löschzuges Bad Driburg baut seitdem immer wieder sogenannte Planspielplatten, die der Ausbildung von Führungskräften der Feuerwehr dienen. Diese Modelle wurden in ganz Deutschland, unter anderem auch zum IdF Münster ausgeliefert und genießen in der ganzen Bundesrepublik großes Ansehen unter Fachleuten.
Eine weitere nennenswerte Tagesfahrt wurde im Jahr 2015 unternommen. Die Jugendlichen fuhren nämlich zur Hannover Messe, in der zu diesem Zeitpunkt die Interschutz, die internationale Leitmesse für Sicherheit und Brandschutz gastierte. Neben den großen Unternehmen der Branche stellte hier auch die Jugendfeuerwehr Bad Driburg aus: In Kooperation mit dem IdF Münster zeigten die Bad Driburger den Messebesuchern eine ihrer Planspielplatten.

Seit März 2004 existiert diese Homepage, mit der sich alle Interessierten über die Arbeit der Jugendfeuerwehr Bad Driburg informieren können.
Dieser Internetauftritt wurde auch schon mehrmals ausgezeichnet, beispielsweise von der Firma Dräger Safety mit „5 Helmen“.
Im Juni 2016 wurde die Homepage dann einmal komplett aktualisiert, neu designt und so modernisiert.

Das 35-jährige Bestehen im Jahr 2004 wurde, genauso wie im Jahr 1999, mit der Austragung der Leistungsspange im Bad Driburger Iburg-Stadion gebührend gefeiert. Über 40 Gruppen konnten an diesem Septembertag in Bad Driburg begrüßt und später ausgezeichnet werden.

Das 50-jährige Bestehen im Jahr 2019 wurde mit einer 3 tätigen Feier gebührend gefeiert. Gestartet wurde Freitags mit dem Festakt im Gerätehaus, der von mehreren Programmpunkten ausgeschmückt wurde, unter anderem gab es einen multimedialen Rückblick mit Bildern der letzten 50 Jahre. Samstags ging es weiter mit einem Spiel ohne Grenzen in der Innenstadt, bei dem viele Jugendfeuerwehren gegeneinander antraten. Sonntags wurde das Jubiläum mit einer großen Blaulichtmeile beendet.

In diesen 50 Jahren konnten hunderte Jugendfeuerwehrkameraden in den aktiven Dienst des Löschzuges Bad Driburg, sowie der umliegenden Löschgruppen in Herste, Langeland-Erpentrup, Reelsen und Kühlsen verabschiedet werden.

Mit der Arbeit der Jugendfeuerwehr Bad Driburg werden zur Zeit rund 30 Jugendliche ausgebildet und auf die späteren Feuerwehreinsätze vorbereitet, sodass sie echte Profis in Sachen „retten, löschen, bergen, schützen“ werden.