Guten Tag,

wir sind die Jugendfeuerwehr Bad Driburg und heißen Sie auf unserer Homepage herzlich willkommen. Nachfolgend finden Sie interessante Daten, Fakten und Infos rund um unsere Organisation.

Die Jugendfeuerwehr Bad Driburg besteht zur Zeit aus rund 30 Mitgliedern, die von den Jugendfeuerwehrwarten Matthias Außel und Arne Hausmann und den Betreuern Heiko Meise, Marian Volkhausen, Benedikt Rüsing und Markus Hamann nach bestem Wissen unterrichtet und so auf ihre spätere Tätigkeit im aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr vorbereitet werden.

Jeder Jugendfeuerwehrwehrmann verfügt über eine eigene von der Jugendfeuerwerhr gestellte Dienst- und Sicherheitskleidung.
Dazu zählen einmal die „Ausgehuniform“ mit dem Poloshirt, dem Pullover, der Jacke und dem Cap. Genauere Informationen zur Ausrüstung erhalten Sie hier.
Diese Uniform wird auch zu den Innendiensten getragen. Wie Sie unserem Dienstplan entnehmen können, finden jährlich in den Wintermonaten Dienstabende wie „Wasserführende Armaturen“, „Schutzausrüstung der Feuerwehr“ oder „Knoten und Stiche“ statt.

Bei den Außendiensten, den Einsatzübungen im Sommer, wird eine spezielle Sicherheitskleidung getragen. Diese besteht aus dem Kombinationsanzug, dem Helm, der Koppel, den Handschuhen, den Stiefeln mit Stahlkappen und der Regenjacke. Diese Kleidungsstücke entsprechen dem Standart und müssen aus versicherungstechnischen Gründen bei jeder Übung getragen werden.
Bei diesen Übungen wird dann das erlernte Wissen aus den Innendiensten in der Praxis angewandt.

Die Dienstabende finden jeden zweiten Freitag von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Bad Driburg statt. Die Einsatzübungen werden an verschiedenen Orten im ganzen Stadtgebiet durchgeführt.

Doch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr müssen nicht nur üben und Theorie büffeln, sondern nehmen auch an bestimmten Wettkämpfen teil.

Zu nennen ist hierbei die sogenannte „Leistungsspange“. Hierfür trifft sich eine Gruppe, bestehend aus neun Kameraden und einigen Ersatzmännern in den Monaten vor der Abnahme, um dafür zu trainieren.
Um diese Auszeichnung zu erhalten, muss die Gruppe beweisen, dass sie in der Lage ist, einen Löschangriff schnell und fehlerfrei aufzubauen, körperlich fit ist und auch über theoretische Grundlagen der Feuerwehrorganisation, der Politik der Bundesrepublik und Unfallverhütung Bescheid weiß.

Neben der Ausbildung im feuerwehrtechnischen Bereich kommt natürlich auch der Spaß nicht zu kurz. So gibt es jedes Jahr einen Spieleabend, eine Weihnachtsfeier, sowie die Lehrfahrt in den Herbstferien.
Dabei fuhr die Jugendgruppe in den letzten Jahren nach Hamburg, Köln, München, Kiel, Stuttgart, Berlin, Disneyland Resort Paris und nach Baden-Baden.
In diesen Städten wartet dann ein spannendes und abwechslungsreiches Programm auf die 10-18-Jährigen. Meistens wird an einer Stadtrundfahrt teilgenommen, ein Schwimmbad besucht und zahlreiche Unternehmen, die Bundeswehr oder Feuerwachen besichtigt. Auch die Besuch eines Freizeitparks ist in dieser Herbstferienwoche üblich.

Viele der Kameraden überlegen sich auch eigene Dienstabende, meist Außendienste, die sie dann selbst organisieren und koordinieren dürfen.

Einer der letzten Außendienste des Jahres ist der Dienstabend mit den aktiven Kameraden des Löschzuges Bad Driburg, die dann ihrem Nachwuchs Tipps und Tricks zeigen. Dabei dürfen auch schon mal Dinge ausprobiert werden, die bei einem normalen Übungsdienst nicht möglich sind.

Um die Eltern der Jugendfeuerwehrkameraden auf dem Laufenden zu halten und über die zahlreichen Aktionen zu informieren, findet am Anfang eines jeden Jahres die Elternversammlung statt, bei der über alle Vorhaben im neuen Jahr berichtet wird.

Auch die Absicherung der Martins- und Nikolausumzüge in Bad Driburg hat schon Tradition.

Wenn Ihr Kind Interesse an der Jugendfeuerwehr Bad Driburg zeigt, sind Sie herzlich dazu eingeladen, ihr Kind zu einem unserer Dienste zu bringen. Dann hat ihr Kind die Möglichkeit, sich sechs Dienstabende unverbindlich anzuschauen, bevor es die Entscheidung treffen muss, der Jugendfeuerwehr beizutreten oder nicht.