Montag:

Ein Bericht von Moritz Schölzel,
Fotos: Florian Koch,
Berlin, den 17.10.2016

Wie jedes Jahr fuhren wir in den Herbstferien zu einer Lehrfahrt. Dieses Jahr ging es nach Berlin. Wir fuhren um 5 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Bad Driburg los.
Viel Zeit verbrachten wir auf der A2, da wir dort über drei Stunden im Stau standen. Auf der ganzen Fahrt übte die Jugendfeuerwehr Bad Driburg Knoten und Stiche.
Als wir in Berlin angekommen waren, brachten wir unsere Koffer auf das Zimmer und dann ging es schon weiter mit der Stadtrundfahrt.
Eine nette Frau zeigte uns die Sehenswürdigkeiten Berlins. Wir sahen beispielsweise den Reichstag, die verschiedenen Botschaften und das Brandenburger Tor. Die Führung dauerte rund zwei Stunden.
Dann fuhren wir zurück zur Jugendherberge und bezogen unsere Zimmer. Das war ein sehr schöner Neubau. Dann gingen wir zum Abendessen. Es war lecker. Als wir wieder in unserem Zimmer waren, hatten wir Freizeit.

dsc_0058 dsc_0057 dsc_0054 dsc_0052 dsc_0050 dsc_0047 dsc_0045 dsc_0041 dsc_0040 dsc_0037 dsc_0035 dsc_0033 dsc_0032 dsc_0030 dsc_0029 dsc_0027 dsc_0026 dsc_0024 dsc_0023 dsc_0022 dsc_0018 dsc_0017 dsc_0016 dsc_0015 dsc_0013 dsc_0012 dsc_0011 dsc_0010 dsc_0009 dsc_0069

 

 

Dienstag:

Ein Bericht von Moritz Schölzel,
Fotos: Florian Koch,
Berlin, den 18.10.2016

Um 8°° fuhren wir wir los zum Bundestag, dort mussten wir durch viele Sicherheitskontrollen.
Erst führte uns eine nette Frau in Plenarsaal, wo wir uns dann schließlich setzten durften und einer tollen Erklärung zuhören durften, welche sagte, wie die Besetzung der Sitzplätze ist, welche Aufgaben der Deutsche Bundestag hat und wer was zu sagen hat. Außerdem erklärte sie die Gestaltung des Plenarsaales. Am Ende durften die, die noch Fragen hatten diese stellen.
Als nächstes gingen wir zu Christian Haase, dem Bundestagsabgeordneten für den Kreis Höxter. Er erzählte uns welche Aufgaben er in seinem Beruf macht und wie diese zu erledigen sind. Wie schon davor durften wir wieder ein paar Fragen stellen. So sprachen wir mit ihm über Bildungspolitik, Atomabfall und Grundstücksrecht.
Dann gingen wir hoch zur Kuppel. Wenn man Lust hatte, konnte man sich dort eine Audio Guide ausleihen. Mittagessen gab es dann danach im Besucherspeisesaal des Bundestages.
Jetzt hatten wir etwas Freizeit und durften in der Stadt rumlaufen.
Danach fuhren wir ins Olympiastadion und machten eine Rundtour.
Dort sahen wir während der Führung die VIP-Tribüne, die Umkleiden, aber auch besondere Räume wie der Kapelle. Besonders beeindruckend war für die meisten das Marathontor.
Im Anschluss daran fuhren wir wieder zur Jugendherberberge und damit endete unser Tag.dsc_0091

dsc_0075 dsc_0079 dsc_0083 dsc_0084 dsc_0087 dsc_0089 dsc_0090 dsc_0103 dsc_0104 dsc_0109 dsc_0113 dsc_0114 dsc_0123 dsc_0129 dsc_0133 dsc_0160 dsc_0168 dsc_0169 dsc_0170 dsc_0173 dsc_0177dsc_0070 dsc_0072 dsc_0074 dsc_0076 dsc_0077 dsc_0085 dsc_0086 dsc_0088 dsc_0131 dsc_0135 dsc_0136 dsc_0144 dsc_0181 dsc_0182 dsc_0184

 

Mittwoch:

Ein Bericht von Moritz Schölzel,
Fotos: Florian Koch,
Berlin, den 19.10.2016

Es ging los. Um 8°° fuhren wir von der Jugendherberge zum Berlin Brandenburg Airport. Dort führte uns ein Mann über den (noch nicht ganz fertigen) Airport. Zu sehen bekamen wir den riesigen Lufthansa Hangar, das Rollfeld und die Flughafenfeuerwehr Nord, welche einen besonderen Bergungssatz für Flugzeuge hat und sogar ein weites Umfeld damit abdecken (bis nach Leipzig). Danach sind wir zum Tropical Islands gefahren. Dieses Gebäude sollte eigentlich ein Zeppelin Hangar werden…Jetzt ist es ein riesiges Spaß- und Erlebnisbad. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Zum Ende des Tages luden uns Thomas, Arne und Matthias noch zum Pizza essen ein.
So endete der Tag.

dsc_0185 dsc_0187 dsc_0189 dsc_0191 dsc_0194 dsc_0197 dsc_0200 dsc_0203 dsc_0207 dsc_0208 dsc_0215 dsc_0223 dsc_0227 dsc_0228 dsc_0238 dsc_0240

 

Donnerstag:

Ein Bericht von Moritz Schölzel,
Fotos: Florian Koch
Berlin, den 20.10.2016
Heute ließen wir uns durch die denkmalgeschützten Unterwelten von Berlin führen.
Zwei Männer zeigten uns die Unterwelten von Berlin.Wir sahen die vielen Bunker des zweiten Weltkrieges. Die Bunkeranlage hat eine Küche und bietet Platz für ca. 3500 Berliner. Diese eine Küche musste sich um die Versorgung der vielen Menschen kümmern. 15 Meter unter dem Boden braucht man ja Luft. Deswegen gibt es eine Belüftungsanlage. Wenn der Strom ausfällt, muss man kurbeln… Wir haben es ausprobiert: Fazit: “Sehr anstrengend“.
Es gibt dort viele Ecken und Kanten, damit der Luftdruck ausgeglichen wird.
Danach hatten wir Freizeit und stöberten in Gruppen in der Stadt und kauften uns Andenken und andere Dinge.

dsc_0241 dsc_0242

dsc_0244 dsc_0245 dsc_0252 dsc_0254 dsc_0265 dsc_0266 dsc_0243

 

Freitag:

Ein Bericht von Moritz Schölzel,
Fotos: Florian Koch
Babelsberg, den 21.10.2016

Kofferpacken war angesagt. Um 8°° fuhren wir los nach Babelsberg in den Filmpark.
Bei einer Frau machten wir eine interessante Führung durch den Park. Erst gingen wir in das 4D Action Kino und schauten uns den Film „The wall of China“ an.
Dann durften wir uns frei im Park bewegen.
Jetzt schauten wir uns die hauseigene Live Fernsehshow an, bei der die Zuschauer selbst mitmachen können und dabei erfahren, wie Fernsehen „gemacht“ wird.
Danach schauten wir uns eine Stuntshow Demo an.
Gegen 21 Uhr kamen wir dann wieder in Bad Driburg an.

dsc_0272 dsc_0274 dsc_0276 dsc_0281 dsc_0291 dsc_0292 dsc_0299 dsc_0311 dsc_0321 dsc_0331 dsc_0343 dsc_0348

dsc_0275 dsc_0345

 

Categories:

Tags:

Comments are closed

Besucherzähler
  • 82971Seitenaufrufe gesamt:
  • 20Seitenaufrufe heute:
  • 18803Besucher gesamt:
  • 20Besucher heute:
  • 0Besucher momentan online: