Dies ist ein Bericht von J. Lenders vom IdF Münster.

Am Samstag, den 16.02.2019 erhielt das Institut der Feuerwehr NRW, im Rahmen einer offiziellen Übergabefeier die neuen Planspielplatten. Der Direktor des Instituts der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen, Berthold Penkert, begrüßte persönlich die Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Bad Driburg im Foyer des neuen Lehrsaalgebäudes C.

Angereist waren, nicht nur der Leiter der Feuerwehr Waldemar Gamenik, mit der Modellbaugruppe seiner Jugendfeuerwehr unter der Leitung von Thomas Rüthers, sondern auch ihr Bürgermeister Burkhard Deppe.

Nach 6-Jähriger Planungs- und Bauzeit zeigten sich alle Anwesenden begeistert über das Ergebnis und die zukünftigen Darstellungsmöglichkeiten an den Planspielplatten. Genauso wie die bestehenden Platten werden die Neuen in Zukunft für die taktische Ausbildung der zukünftigen Führungskräfte eingesetzt.

Nach wie vor ist die Ausbildung an den Planspielplatten neben den realistischen Einsatzübungen in der Außenstelle des IdF NRW, ein wesentlicher Bestandteil für die taktische Ausbildung der ehren- und hauptamtlichen Feuerwehrführungskräfte.

Zu den bestehenden Platten am IdF NRW heben sich die nun in Lehre übernommenen Module deutlich ab. Gegenüber dem bisherigen üblichen quadratischen Modulen sind die neuen Platten mit einer Abmessung von 1,30m x 0,65m bewusst schmaler gebaut worden, um die neue Planspielwelt flexibler in allen Unterrichtsräumen des IdF NRW einsetzen zu können. Auch die Gestaltung  der Platten mit topografischen Höhenunterschieden hebt die neunen Platten optisch von den Bestehenden ab.

Die wesentlichen Änderungen liegen aber in der erhöhten Flexibilität und dem modularen Aufbau der Grundstruktur. So lassen sich nun alle Randbereiche auf den Platten durch Umstellen der Planspielplatten optimal bespielen. Außerdem sind in dem neuen Konzept Wechselobjekte verbaut, um das spielbare Lagenrepertoire auch auf kleiner Fläche zu erhöhen sowie Schadenslagen möglichst realistisch aufbauen zu können. Somit sind auf den neuen Platten beginnend mit einfachen Gruppenlagen bis hin zu komplexen Großschadenlage vielfältige Einsatzszenarien darstellbar.

Bereits während der offiziellen Übergabe entstanden bei den anwesenden Dozentinnen und Dozenten des Dezernats B2 – Zugführer und Gefahrenprävention neue Ideen zur Lagedarstellung.

Ein Mitglied der Modellbaugruppe aus Bad Driburg kommentierte dies: „Die Tatsache, dass die Kollegen vom IdF direkt neue Ideen zur Lagedarstellung entwickeln, ist Lob und Anerkennung unserer Arbeit.“

Foto: J. Lenders IdF Münster

Categories:

Tags:

Comments are closed

Besucherzähler
  • 82967Seitenaufrufe gesamt:
  • 16Seitenaufrufe heute:
  • 18799Besucher gesamt:
  • 16Besucher heute:
  • 0Besucher momentan online: