Ein Bericht von Dennis Rehermann
Bad Driburg, den 28.09.2014

Nach einer Explosion, am 20.09.2014, in einer Industriehalle der Firma FSB in Brakel hieß es Großalarm für die Jugendfeuerwehren des Kreises Höxters, dem Jugend Roten Kreuzes aus Brakel und Bad Driburg, dem Jugend Malteser, dem Jugend Johanniter und dem THW-Jugend aus Höxter und Warburg. Die ca. 500 Nachwuchsretter von Morgen übenden zusammen mit Unterstützung hierher Ausbilder und ca. 60 Einsatzfahrzeugen eine Großschadenslage. Es wurde angenommen das nach einer Explosion in der Industriehalle ein Großbrand ausgebrochen war und sich noch 20 verletzte Personen im Gebäude befinden. Damit die Großschadenslage geordnet ablaufen kann wurde das Übungsgelände in verschiedene Einsatzabschnitte (EA) eingeteilt EA 1 Brandbekämpfung1, EA 2 Brandbekämpfung2, EA 3 Wasserversorgung, EA 4 Behandlungsplatz, EA 5 Infrastruktur und EA 6 Bereitstellungsraum. Die Jugendlichen mussten die verletzten Personen retten und behandeln, anschließend wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Um die Wasserversorgung zu gewährleisten wurden 4 B-Leitungen auf einer Strecke von 1300 Metern gelegt. Nach ca.3 Stunden war die Brandbekämpfung abgeschlossen und die Fahrzeuge wurden wieder einsatzbereit gemacht. Im Anschluss gab es für alle noch einen Imbiss. Ein Dank geht an die 4 Planer der Übung von der Jugendfeuerwehr Bad Driburg Thomas Rühters und Arne Hausmann und von der Jugendfeuerwehr Brakel Mark Timmermann und Sören Krelaus. Ein weiterer Dank gilt der Firma FSB für die Bereitstellung des Übungsgeländes, der Besatzung des ELW 2 und dem Übungsleiter Sven Heinemann.
Die Kameraden der Jugendfeuerwehr Bad Driburg trafen sich um 12.45 Uhr am Gerätehaus, es wurden alle auf die Fahrzeuge verteilt und sie rückten mit dem Einsatzleitwagen ELW, dem Tanklöschfahrzeuge TLF3000, dem Löschfahrzeug LF8 aus Bad Driburg und dem LF8 der Löschgruppe Herste in den Bereitstellungsraum nach Herste. Dort trafen sie sich mit der Jugendfeuerwehr Neuenheerse und warten auf ihre Alarmierung. Als die Alarmierung erteilt wurde ging es für die Nachwuchsretter von Morgen mit Blaulicht und Einsatzhorn im Verband nach Brakel zum Einsatzort. Am Einsatzort eingetroffen wurden das TLF3000 und die beiden LF8s der Brandbekämpfung im EA 1 eingeteilt,dort bauten sie einen Löschangriff auf und nahmen einen Innen- und einen Außenangriff vor. Der ELW wurde zur Leitung des EA 2 eingeteilt, dieser sorgte für einem ordentlichen Ablauf des EA 2.

1 2 3 4 5 6 7 8 9-2 10-2 11-2

Categories:

Tags:

Comments are closed

Besucherzähler
  • 87173Seitenaufrufe gesamt:
  • 19Seitenaufrufe heute:
  • 19588Besucher gesamt:
  • 17Besucher heute:
  • 0Besucher momentan online: