Ein Bericht von Lukas Menne-Nolten
Bad Driburg, 15.02.2013

Mindestens einmal im Jahr führt die Jugendfeuerwehr Bad Driburg, einen Dienst zum Thema Funk durch.
Die Nachwuchsretter lernten an diesem Freitagabend den 2 Meter und 4 Meter Funk kennen. Auch der Digitalfunk, der jetzt neu eingeführt wird und den 4 Meter Funk austauscht, wurde von dem Sachbearbeiter und Feuerwehrmann der Freiwilligen Feuerwehr Bad Driburg Thorsten Fischer ausführlichst erklärt. Zudem lieferten die Jugendfeuerwehrmitglieder Florian Koch und Lukas Menne-Nolten mehrere und inhaltsreiche Beiträge zu den Unterthemen 2m und 4m Funk.
Zum Beispiel wofür der zwei oder vier Meter Funk nützlich ist, den mit dem 2 Meter Funk, wird unter den Feuerwehrmänner im Einsatz gesprochen, was im 4m Funk ganz anders ist der dieser Funkbereich läuft auf Kreisebene, wo die Leitstell mit Sitz in Brakel, oder auch andere Feuerwehre mithören können, ebenfalls wird über diese Funkart ein Rettungswagen oder Verstärkung angefordert.
Als Herr Fischer, seine Erklärung über den Digitalfunk beendet hatte, durften die Jugendlichen (mit Funkgeräten ausgestattet) durch die Stadt Bad Driburg laufen um die Theorie, die Sie am Anfang erlernt hatten, in der Praxis anzuwenden.
Was besonders den Jüngeren sehr gefallen hat.
Zwischenablage03

DSC_0048

DSC_0049

DSC_0054

DSC_0059

DSC_0068

Categories:

Tags:

Comments are closed

Besucherzähler
  • 82790Seitenaufrufe gesamt:
  • 24Seitenaufrufe heute:
  • 18741Besucher gesamt:
  • 14Besucher heute:
  • 0Besucher momentan online: