Herzlich Willkommen zum Blog zur Lehrfahrt 2017.

In diesem Jahr waren wir in der Zeit vom 23.-27. Oktober in München.

+++ Hier finden Sie die Fotos von der Lehrfahrt +++

 

Montag:

Ein Bericht von Moritz Schölzel

Am 23.10.2017 fuhr die Jugendfeuerwehr für 5 Tage nach München.
Um 4:30 ging es dann endlich los, 392km bis zum Rosenbauer-Werk.
Dort erklärte uns der Vorsitzende des Betriebsrats die Geschichte der Firma Metz-Rosenbauer und zeigte uns einige Arbeitsschritte der Produktion von Drehleiterkorbfahrzeugen (DLK) und Hubrettungsfahrzeugen:
1.Schritt: Chassi
2.Schritt: Hydraulik
3.Schritt: begehbarer Aufbau
4.Schritt: Gerätekästen
5.Schritt: Drehsockel
6.Schritt: Leiterteile
7.Schritt: Korb
8.Schritt:Inneneinrichtung/Finish
Danach ging es 279km weiter bis nach München in unsere Jugendherberge in die Wendl-Dietrich-Straße. Wir kamen um ca.17:45 an der Unterkunft an. Dann wurden die Zimmer bezogen, das erste Abendessen gegessen und dann hatte die Jugendfeuerwehr noch etwas Freizeit.

Dienstag:

Um 8.30 Uhr trafen sich die Kameraden der Jugendfeuerwehr, nachdem sie gefrühstückt hatten, am Bus. Dann fuhren sie Richtung Garmisch-Partenkirchen, um dann mit der Zahnradbahn auf den höchsten Berg Deutschlands, die Zugspitze, zu fahren.
Oben angekommen bewunderten die 10- bis 18-Jährigen die Schneelandschaft, leider war es erst sehr nebelig. Anschließend fuhren die Jugendlichen mit der Gondel auf den höchsten Punkt der Zugspitze. Dort angekommen waren es dann nur noch 0 C° und die Sicht war immer noch eingeschränkt. Da es nach einer Zeit sehr kalt wurde, fuhren die Nachwuchsretter wieder mit der Gondel zur Mittelstation.
Nachdem sie unten ankamen, klarte das Wetter auf und es konnten noch schöne Bilder der Berglandschaft gemacht. Außerdem wurde dann noch gerodelt und so der erste Schnee aller bisherigen Lehrfahrten genossen.
Am Mittag fuhren die Jugendlichen wieder mit der Bahn ins Tal, dort stiegen sie in den Bus und fuhren zu Mc Donald`s. Im Anschluss fuhren sie wieder in die Jugendherberge. Nach dem Abendbrot fuhren die Kameraden mit der U-Bahn in die Stadt, um bei einer mittelalterlichen Stadtwächter-Führung dabei zu sein. Danach fuhren die müden Kameraden nach einem interessanten Stadtrundgang zurück in die Jugendherberge.

/Alex

Mittwoch:

Tag 3 in der bayerischen Landeshauptstadt:
Heute morgen ging es für die 30 Teilnehmer der diesjährigen Lehrfahrt zum Franz-Josef Strauß- Flughafen.
Der derzeit zweitgrößte Flughafen Deutschlands wurde dann durch eine geführten Rundtour erkundet.
Neben den unzähligen Flugzeugen sahen die Jugendliche dabei verschiedene Terminals, den Tower und natürlich die zwei Wachen der Flughafenfeuerwehr.
Das 1618 Hektar große Gelände bietet mehr als 40 Millionen Passagieren jährlich die Möglichkeit, in sämtliche Destinationen weltweit zu reisen.
Außerdem ist dieses Drehkreuz Arbeitsplatz von rund 35.000 Menschen.
Nach dieser Führung ging es für die Jugendfeuerwehr auf den Besucherhügel, von dem aus man einen gigantischen Überblick über den Flughafen bekommt und tolle Fotos machen kann.
Im Anschluss daran stand das Mittagessen an. Bei Mantaplatte, Schnitzel oder Käsespetzle konnten die 10- bis 18-Jährigen noch einmal die Atmosphäre des Flughafens genießen.
Danach ging es dann zur Erding Therme, Europas größtem Rutschenparadies.
Dort wurden dann spaßige vier Stunden verbracht.
Jetzt freuen wir uns auf das Abendessen und danach werden wir noch etwas Freizeit haben.

/Florian

Donnerstag:

Heute trafen sich die jungen Kameraden um 8.15 am Bus, um zur Feuerwehrschule nach Geretsried zu fahren.
Dort angekommen wurden sie von Stefan Schmerbeck begrüßt. Zuerst gingen die Nachwuchsretter in die Leitstelle der Feuerwehrschule, in welcher die Disponenten aus Bayern ausgebildet werden. Dort angekommen wurde Ihnen viele generelle Informationen über die neun Integrierten Leitstellen erklärt. Danach konnte sich einer der Kameraden als Disponent testen.
Im Anschluss gingen die 10- bis 18- Jährige in Außengelände wo sie zuerst bei einer Übung der Zugführer-Ausbildung zuschauen durften. Lage der Übung Person in Kornfuttertank.
Danach bestaunten die Jugendlichen die Übungsanlagen und die Fahrzeuge unter anderem ein Hochhaus, eine Baugrube, die kleinste Autobahn Deutschlands, u.s.w..
Danach aßen die Kameraden in der Kantine der Feuerwehrschule.
Nachdem die Jugendlichen gegessen hatten gingen sie in einen der Lehrsäle um sich die Planspielplatten die von Markus Knobloch, dem hauptamtlichen Modellbauer der Feuerwehrschule, gebaut werden. Anschließend sind die Kameraden wieder mit den Bus nach München gefahren zu den Pasing Arkaden, wo sie 2h shoppen durften.
Danach fuhren die Nachwuchsretter wieder in ihre Jugendherberge.

Die Fotos zum heutigen Tag folgen später.

/Alex

Freitag:

Die Lehrfahrt 2017 liegt nun hinter uns.
Nachdem wir fünf Tage unterwegs waren, sind wir mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen im Gepäck wieder zuhause angekommen.
Wir blicken zurück auf eine Woche ohne viel Schlaf, dafür aber mit ganz viel Spaß, einem tollen Programm und natürlich netten Leuten.
Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Unternehmen, die wir besichtigen durften, bei unseren Jugendfeuerwehrwarten Thomas, Matthias und Arne und unserem Busfahrer Heiner bedanken.
Außerdem freuen wir uns sehr, dass wir, nachdem wir diese Facebook-Seite auf unserer letzten Lehrfahrt erstellt haben, nun schon die 300 Like-Marke geschafft haben.
Ihr seid großartig!!!

/Florian

Categories:

Tags:

Comments are closed

Besucherzähler
  • 82967Seitenaufrufe gesamt:
  • 16Seitenaufrufe heute:
  • 18799Besucher gesamt:
  • 16Besucher heute:
  • 0Besucher momentan online: